Elisa Igersheim

»Ich bin begeistert von der Aufbruchsstimmung«

Name: Elisa Igersheim
Geburtsort: Berlin
Standort: Wittenberge
Beruf: Naturschützerin und Regionalentwicklerin
Tags: Nachhaltigkeit, Vernetzung, Konzerte, Pferde, Freunde
Kontakt:

Arbeit

Ich bin 2018 von der Großstadt in die Prignitz gekommen. Grund dafür waren die Liebe und mein Traumjob, den ich bei der Biosphärenreservatsverwaltung der Flusslandschaft Elbe-Brandenburg gefunden habe. Dort bin ich für die Entwicklung des nachhaltigen Tourismus zuständig. Konkret sind das bei uns in der Region Radfahren, Kanufahren, Reiten und Wandern. Außerdem bin ich für das Partnernetzwerk zuständig, das die nachhaltig agierenden Akteure in der Elbtalaue vernetzt. Durch meine Arbeit habe ich viele tolle Menschen um mich herum, bin viel unterwegs und auf Vernetzungsveranstaltungen aktiv. Gern bringe ich mich ein, um unsere wunderschöne Region noch nachhaltiger zu gestalten.

Leben

Von Anfang an haben mich die Elbe und die netten Menschen in ihren Bann gezogen und ich habe bisher keinen Moment bereut, hierhergekommen zu sein. Meine Freizeit verbringe ich gern mit Freunden an der Elbe, beim Radfahren oder einem Stadtspaziergang. Außerdem streife ich mit meinen beiden Ponys durch die Kiefernwälder der Region. Aktuell lebe ich in Wittenberge und bin ganz begeistert von der Aufbruchsstimmung, die diese etwas verschlafene Kleinstadt erfasst hat. Ich bringe mich in der Stadtverordnetenversammlung ein, gründe mit weiteren Aktiven gerade einen Gemeinschaftsgarten und bin auf der Suche nach der Möglichkeit, in einem Wohnprojekt unterzukommen. Insgesamt habe ich hier bei vielem das Gefühl, Neuland zu betreten, voranzuschreiten und es macht mich glücklich zu sehen, wie diese Region immer attraktiver wird.

Wandel

Die Prignitz und im Fokus vor allem Wittenberge hat in den letzten 5 Jahren eine ganz tolle Entwicklung durchgemacht. Die Anziehung für junge Menschen aus den Großstädten, die die Zuganbindung sowie die Natur und die günstigen Mieten schätzen, ist stetig größer geworden. Ich hoffe, dass wir weiterhin junge Leute gewinnen können, die sich einbringen und andere Leute nachziehen. Ich würde mir noch mehr kulturelle Angebote wünschen, kleine Konzerte, Lesungen, Filmvorführungen. Außerdem noch ein paar mehr nette Cafés, in denen selbst gebacken wird und wo man Produkte aus der Region auf den Teller bekommt. Ich denke, wir sind da auf einem sehr guten Weg, der weiterhin auf eine nachhaltige Art und Weise begangen werden sollte.

Meine Projekte

Elbgarten Wittenberge, Wohnprojekt Wittenberge, Zero Waste Einkaufen, Ernährungsrat Prignitz-Ruppin

Weitere elblandwerker*

AllMarketingKulturNaturschutzHandelBildungDesignJournalismusBeratungWebentwicklungTourismusProjektmanagementFilmFotografieKunstSportPersonal
🔍
Load More

Impressum

Datenschutz

Impressum

Datenschutz