Mach dich selbstständig! Vier Erfahrungsberichte zum Regionalen Lotsendienst
07.06.2021
Lotsendienst
Kategorie: Arbeit

Wie wäre es, wenn es in der Prignitz ein Programm gäbe, das dich Schritt für Schritt auf dem Weg in die Selbstständigkeit begleitet und sogar kostenlos ist? Ziemlich cool, oder? Die gute Nachricht ist – es gibt so ein Programm! An dem habe ich persönlich teilgenommen und bin davon ziemlich begeistert. Deswegen möchte ich euch gerne in diesem Blogbeitrag ein paar Infos zu dem Angebot mitgeben und zusammen mit meinem, auch drei andere Erfahrungsberichte teilen.

Die Rahmeninfos zum Regionalen Lotsendienst

Ziel des Programms ist es, den Menschen die gründen möchten, zu helfen. Hierfür werden eine Erstberatung, ein 4-tägiges Existenzgründerseminar, ein Paket an individuellen Beratungsstunden und Informationen bezüglich Fördermöglichkeiten angeboten. Das alles ist für die Teilnehmer komplett kostenlos. 

Für die Unterstützung durch den Lotsendienst müssen drei Voraussetzungen erfüllt sein:
1. Es darf noch keine Gewerbeanmeldung erfolgt sein.
2. Das Gründungsvorhaben muss im Land Brandenburg geplant sein.
3. Der Wohnsitz des/der Gründungswilligen muss sich im Land Brandenburg befinden.

Tipp: Wenn du aus der Arbeitslosigkeit gründen möchtest und mindestens 150 Tage Anspruch auf Arbeitslosengeld I hast, kannst du einen Gründungszuschuss zu deiner Selbstständigkeit beantragen. Die Höhe des Zuschusses ist die Summe deines Arbeitslosengeld-Beitrags plus 300 € und gilt für sechs Monate. Details und Hilfe zum Beantragen eines Gründungszuschusses kriegst du auch beim Lotsendienst.

Weitere Infos zum Projekt Regionaler Lotsendienst gibt es hier.

»Jeder sollte einen Businessplan schreiben«


Marie-Therese Thimm, Wittenberge
Mobile Fußpflege & Maniküre
Teilnahme am Lotsendienst: März 2020

Ich habe am Lotsendienst sehr spontan teilgenommen – eine gute Freundin hat mir davon erzählt und da gerade noch ein Platz frei war, durfte ich nach ein paar Tagen mitmachen. Die Teilnahme war kostenlos und der Aufnahmeprozess unkompliziert, das hat mich sofort überzeugt. Eigentlich wollte ich einen Kosmetiksalon eröffnen und hatte mir schon einige Immobilien in Wittenberge angeschaut, aber genau zu diesem Zeitpunkt ging es mit der Pandemie und dem Lockdown los… Ich musste also mein Konzept ändern und mir einen Plan B überlegen.

Marie-Therese an ihrem mobilen Kosmetiksalon

Durch das Gründungsseminar wurde ich noch stärker zur Selbstständigkeit ermutigt, aber gleichzeitig musste ich einen Realitätscheck machen, mich mit Finanzen genau beschäftigen und einen Businessplan schreiben. Damals hätte ich das nicht gedacht, aber heute bin ich überzeugt: Jeder Gründungswillige sollte einen Businessplan schreiben, egal wie klein das Vorhaben ist. Das hilft wirklich so sehr! Es ist zwar viel Arbeit, aber wenn er fertig ist, steht ja alles wichtige drin: das ausgearbeitete Konzept, dein Stellenwert, der Finanzplan. Das macht Mut und bringt mehr Sicherheit für den Start.

Das Gründungsseminar findet in einer Gruppe statt und meine war wirklich toll. Jeder von uns stellte sich zu diesem Zeitpunkt ähnliche Fragen, deswegen konnten wir uns super austauschen und gegenseitig unterstützen. Mit den meisten aus der Gruppe halte ich immer noch Kontakt. Wir trafen uns auch schon ein paar mal zu sechst und haben uns zu den Gründungsfortschritten und zu Privatem ausgetauscht.

»In kürzester Zeit alle Fragen beantwortet«


Julian Rinnert, Perleberg
Kinderheim Hagenhaus
Teilnahme am Lotsendienst: Februar 2020

Nach meiner Entscheidung mich selbstständig zu machen, suchte ich nach einer Begleitung beim Prozess und ich kam durch Verwandte auf das TGZ Prignitz. Nach dem Erstgespräch habe ich zügig einen Platz beim nächsten Gründerseminar bekommen und saß bald in einer Gruppe von über 10 Personen zusammen im Workshopraum in der Laborstraße 1. Wir hatten Teilnehmer dabei, die schon fast alle Bereiche der Firmengründung geplant oder umgesetzt hatten, aber auch welche, die lediglich mit einem Wunsch der Selbstständigkeit kamen und offensichtlich an Planung und Finanzierung noch keine Zeit verschwendet hatten. Da ich mit meiner Gründungsidee schon relativ weit war und ganz konkrete Fragen mitgebracht hatte, war es für mich streckenweise uninteressant bis hin zu langweilig. Ich weiß aber, dass es anders nicht umzusetzen ist. Jedem Teilnehmer soll die Möglichkeit geboten werden, sich in dem Wunsch der Selbstständigkeit begleiten zu lassen, egal wie weit man im Gründungsprozess ist.

Ich war also in den ersten Tagen des Gründerseminars durch gute Vorbereitung unterfordert, was sich zum Glück im Laufe der Zeit verändert hat, nachdem wir direkt und konkret auf die einzelnen Pläne eingegangen sind. Ich fand vor allem die Nachbetreuung durch meinen Fallberater sehr hilfreich und gut koordiniert. Ich konnte in kürzester Zeit alle wichtigen Angelegenheiten wie z.B. die Zusammenarbeit mit der Hausbank erarbeiten. Nach der Einzelberatung hatte ich tatsächlich keine offenen Fragen mehr und konnte sehr gut vorbereitet in meine Selbstständigkeit starten.

»Ein Sprungbrett in die Selbstständigkeit in der Region«


Kata Oldziejewska, Wittenberge
Online Marketing Beratung
Teilnahme am Lotsendienst: Februar 2020

Mit dem Gedanken mich selbstständig zu machen, habe ich schon länger gespielt. Ich habe immer wieder die Bestätigung bekommen, dass ich Andere gut beraten kann. Das konnte ich an mehreren privaten Projekten testen und es hat mir auch immer Spaß gemacht. Damals dachte ich aber, dass die Selbstständigkeit mit zu viel Stress und Unsicherheit verbunden ist. Und ich hatte auch ehrlich gesagt keine Lust, mich mit Themen wie Versicherungen, Steuern etc. zu beschäftigen. Ende 2019 hat mir Christian Rose (vom TGZ) zum ersten Mal vom Lotsendienst und dem Gründungszuschuss erzählt. Das hat mir den finalen Kick gegeben und nach ein paar Wochen saß ich im Gründerseminar.

Als Zugezogene und damit neue Bewohnerin der Region, war für mich die Teilnahme am Lotsendienst ein richtiges Sprungbrett in die Selbstständigkeit in der Prignitz. Innerhalb von nur vier Tagen habe ich ca. 20 Menschen kennen gelernt. Einige wurden tatsächlich zu meinen ersten Kunden und die anderen zu guten Bekannten, zu denen ich regelmäßigen Kontakt halte. Darüber hinaus fand ich den zeitlichen Rahmen sehr praktisch – das Programm gibt Struktur und motiviert, sich mit Themen wie Finanzplan, Versicherungen und Steuer intensiv zu beschäftigen. Innerhalb kurzer Zeit kriegt man Antworten auf fast alle Fragen, die man sich als Gründer stellt. Die Beratung nach dem Gründungsseminar war für mich auch sehr hilfreich. Im Rahmen der Beratungsstunden habe ich meinen Businessplan für den Antrag auf Gründungszuschuss finalisiert und alle meine Fragen rund um Steuern mit der Steuerberaterin geklärt.

»Das Konzept gemeinsam ausbauen«


Ulrike Reichwald, Groß Pankow
Floristik & Dekoration
Teilnahme am Lotsendienst: März 2021

Im Januar 2021 erlebte ich viele Tage mit Langeweile, da ich als Angestellte in Kurzarbeit auf Null Stunden war. Ich sehnte mich sehr nach meiner kreativen Arbeit, also habe ich angefangen, nach etwas Neuem zu suchen, was das Homeschooling, den Haushalt und das Geldverdienen unter einen Hut bringt. Ich lernte über das Internet eine tolle Floristin kennen, die einfach (coronakonform) ein Regal mit Blumen an die Straße vor ihrem Haus stellte. Das hat mich sofort inspiriert! Ich habe überlegt, dass unser alter Schweinestall ein Floristikgeschäft werden muss. Ich war mir aber doch nicht sicher, ob das Ganze in einem 100-Seelen-Dorf zwischen Perleberg und Pritzwalk überhaupt Sinn macht…

Lotsendienst Floristik
Ulrike hat im Frühling mit einem kontaktlosen Blumenregal angefangen

Da kam mir das TGZ Prignitz in den Sinn. Herrn Knauer kannte ich bereits als Kunden und er ist eine herrlich nette, aufgeschlossene Person. Ich habe bei ihm einen Termin gemacht und mein Konzept vorgestellt. Das Feedback war so positiv, dass ich sofort ein Angebot bekam, an dem Online-Seminar für Existenzgründer teilzunehmen. Ich habe diese tolle Chance genutzt, um noch mehr Meinungen zu meinem Konzept einzuholen. Mit Hilfe von Marketingcoach, Unternehmensberater und von der IHK konnte ich meine Idee weiter ausbauen. Und dazu waren alle so nett!

Anschließend erfolgten Gespräche mit meiner Unternehmensberaterin, die ich im Rahmen vom Lotsendienst gestellt bekam. Mit ihr werde ich meinen Businessplan und den Finanzplan ausarbeiten. Ich freue mich drauf. Mittlerweile sind die Umbauarbeiten im ehemaligen Stall gut vorangekommen und es dauert nicht mehr lang, bis ich mein volles Sortiment anbieten kann.

Lust bekommen selber zu gründen?

Wenn dich diese Beispiele motiviert haben oder du selber seit längerem eine Idee im Hinterkopf hast, die nur darauf wartet, umgesetzt zu werden, dann melde dich direkt bei der Gründerlotsin Christin Schaffranneck. Sie beantwortet gerne alle Fragen rund um den Lotsendienst und freut sich bestimmt auf dein Gründungskonzept. Das Projekt läuft noch bis Ende 2021 und es sind noch drei Gründerseminare geplant: vom 9. bis 12. August, vom 20. bis 23. September und vom 18. bis 21. Oktober. Vielleicht passt einer der Termine für dich und bald sitzt auch du im Workshopraum beim TGZ? Wenn das wirklich passiert, komme unbedingt nebenan im Coworking Space vorbei und sage “Hallo!”.

Kata kommt ursprünglich aus Polen und lebt seit Juli 2019 in Wittenberge. Sie hat sich nach dem Umzug in die Region im Bereich Online Marketing selbstständig gemacht. Im Blog teilt sie gerne ihre Erfahrungen, ihre Leidenschaft zum veganen Kochen und Tips rund um einen nachhaltigen Lebensstil.

Weitere Beiträge

Ja, ich weiß, dass ich den Newsletter jederzeit abbestellen kann und bin damit einverstanden, dass meine Daten gemäß der Datenschutzrichtlinie behandelt werden.

Impressum

Datenschutz

Impressum

Datenschutz